Therapieformen
Integrative Medizin

Naturheilverfahren und klassische Medizin ergänzen sichIm Lauf des technologischen Fortschrittes hat sich der neuzeitliche Mensch immer weiter von der Natur und von der Erde entfernt. Neben den Segnungen der Zivilisation hat dieser Fortschritt natürlich auch innerhalb weniger Jahrzehnte teilweise grundlegend veränderte Lebensbedingungen gebracht, und sehr oft ungesunde Verhaltensmuster begünstigt - z.B. einen weit verbreiteten Bewegungsmangel sowie eine zum Teil gesundheitlich sehr bedenkliche moderne Ernährung (Düngemittel/Insektizide, Zusatzstoffe, Gen-Manipulationen). Biologisch gesehen aber hat sich der Homo Sapiens seit der Steinzeit nicht wesentlich verändert - sein Lebensumfeld innerhalb von wenigen Dekaden jedoch ganz entscheidend.

Viele so genannte "Zivilisationskrankheiten" resultieren unbestreitbar aus den nicht mehr unserer ursprünglichen Umwelt entsprechenden Bedingungen und den dadurch geschwächten Selbstheilungs- und Ordnungskräften unseres Organismus. Die Folgekosten der ernährungsabhängigen Erkrankungen gehen inzwischen jährlich in höhere 3-stellige Milliarden-Eurobeträge, und steigen weiter - ein Ende ist weder abzusehen, noch eine Begrenzung dieser eigentlich bei gutem Willen  der Menschen unnötigen Kosten.

Der grundlegende Ansatz klassischer Naturheilverfahren ist also, das ursprüngliche Gleichgewicht - die "Homöostase" - im Organismus wiederherzustellen, die Funktionalität der Grundsubstanz (der "Matrix", die die Gesundheitsentwicklung entscheidend bestimmt) zu normalisieren, und nicht stattdessen nur einzelne Symptome zu behandeln. Heilfasten ist ein regenerierendes Verfahren.
Mit "Hungern" hat Heilfasten überhaupt nichts zu tun - es ist keine Null-Diät!

Naturheilverfahren bedienen sich der Natur entspringender Wirkfaktoren: Wärme, Kälte, Licht, Luft, Heilpflanzen, Ernährung, Bewegung, Ruhe sowie positiver seelischer Impulse. Durch die gezielte Anwendung und Dosierung dieser Faktoren werden die dem Organismus eigenen Selbstheilungskräfte, wie z.B. das Immunsystem, stimuliert. Der Körper kann so Krankheiten besser widerstehen und bekämpfen, bereits bestehende Erkrankungen können gelindert oder sogar geheilt werden. Gleichzeitig ist das Heilfasten (die Buchinger-Methode) eine präventive/vorbeugende Massnahme.

Allen Naturheilverfahren ist gemein, dass sie durch Regulation und Stimulation sowie Schonung zu einer Stärkung des gesamten Organismus beitragen, und der Patient wieder an möglichst naturnahe Lebens- und Umweltbedingungen herangeführt wird.

Wir verfolgen in der Klinik Dr. Buchinger in Bad Pyrmont einen ganzheitlichen (holistischen) Ansatz; somit werden Naturheilverfahren komplementär zu den Erkenntnissen der (so genannten) "Schulmedizin" eingesetzt, um eine große Bandbreite von Erkrankungen erkennen und therapieren zu können. In unseren Augen ist nur so ein umfassendes Verständnis der Wechselwirkungen zwischen Körper, Seele und Geist zu erreichen. Wir bieten unseren Gästen ein Lernfeld hinsichtlich der gesunden Lebensweise: Gesunde Ernährung und schonende Zubereitung der Nahrungsmittel, umfassende körperlicher Aktivitäten im Haus und in der Natur. Regelmässige und ausdauernde  körperliche Aktivität ist so zusagen der "Zwilling" zu einer gesunden Ernährungsform, beide lassen sich nicht voneinander trennen!